Ich bin Gunda, Jahrgang 1977. Wer mein Gesicht sehen will, muss mich erst dazu bringen, die Kamera runterzunehmen ; – ) . Fotografie fasziniert mich, solange ich mich erinnern kann. Mit acht Jahren hatte ich eine Kompaktkamera, und mit großzügiger Unterstützung meines Vaters habe ich schon damals Diafilm um Diafilm belichtet. Ein paar Jahre später bekam ich meine erste analoge Nikon-Spiegelreflexkamera und eine Videokamera. Seit 15 Jahren fotografiere ich digital, inzwischen auf Vollformat.
Bei Hochzeitszeremonien arbeite ich so unauffällig wie möglich und verwende am liebsten natürliches Licht. Das funktioniert dank lichtempfindlicher Sensoren heute auch in Innenräumen. Auch sonst setze ich künstliches Licht sparsam ein, um die Stimmung zu bewahren.

Viele Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie in ein Fotostudio müssen, um verkrampft lächelnd unter Scheinwerfern zu posieren. Deshalb arbeite ich „on location“ – dort, wo die Hochzeit stattfindet, an einem romantischen Ort, den ihr euch ausgesucht habt. Dabei halte ich mich möglichst im Hintergrund. Die besten Portraits entstehen meist dann, wenn der Portraitierte sich nicht um die Kamera kümmert. Und wenn wir dann die Paarfotos machen, habt ihr euch schon an mich gewöhnt. Wie wir beim Paarshooting vorgehen, hängt von euren Vorlieben und Abneigungen ab.
In einem ausführlichen Vorgespräch besprechen wir eure Hochzeit. Habt ihr besondere Vorstellungen für die Fotos? Ist einer von euch „fotoscheu“? Bei der Planung des Ablaufs kann ich euch mit viel Erfahrung beratend zur Seite stehen.
Besondere Wünsche im Rahmen der Foto-Nachbearbeitung erfülle ich gerne. Seit 1996 ist digitale Bildbearbeitung fest in meinen Fotografenalltag integriert.

Bis zur Geburt meiner zweiten Tochter war ich stellvertretende Leiterin einer Stadtbibliothek mit zwei Zweigstellen in der Nähe von Düsseldorf. Dadurch habe ich mehr als zehn Jahre Erfahrung in professioneller Eventorganisation, was in der Hochzeitsfotografie von unschätzbarem Vorteil ist.
Meine fotografische Erfahrung außerhalb von Hochzeitsreportagen reicht von Setfotografie bei Filmproduktionen über die fotorealistische Texturierung von 3D-Objekten für Computerspiele bis hin zu Werbeaufnahmen mit Kindern und Erwachsenen.